Geheimdienste

Buch: „Der BND – Die unheimliche Macht im Staate“   (BND fälscht MAD-Dienstausweise für eigene Inlandsoperationen)

1989: deutscher Geheimdienst bittet portugiesischen Geheimdienst
Dr. Holger Strohm verunfallen zu lassen

Dr. Andreas von Bülow:  Im Namen des Staates

CIA, BND und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste

Bülow-Im-Namen-des-StaatesWaffen, Drogen und schmutziges Geld sind ihnen nicht fremd: Die westlichen Geheimdienste haben in den vergangenen Jahren kräftig mitgemischt bei Drogenhandel, Terrorismus und organisierter Kriminalität – Verbrechen, die sie aber im Namen des Staates verübten. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete, Bundesminister und Staatssekretär Andreas von Bülow enthüllt in seiner packenden Darstellung die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste BND, Mossad und CIA und zeigt, dass sich die Nachrichtendienste keineswegs auf die Sammlung und Verarbeitung von Informationen beschränken.

 

Dr. Andreas von Bülow

Buch: „Der BND – Die unheimliche Macht im Staate“

 Seite
Buch „Der BND – Die unheimliche Macht im Staate“   3. Auflage 1993  von Erich Schmidt-Eenboom
259
  • Der BND fälscht Dokumente in einer Qualität, um die ihn westliche Partnerdienste beneiden.
  • Der BND fälscht MAD-Dienstausweise zur Abdeckung eigener Inlandsoperationen
  • weltgrößte Sammlung von gefälschten oder beschafften Stempeln
328
zum 1.Jan 1982 neue Dienststelle 49F:  (Chemiker, Juristen, Volkswirte, Psychologen, Verwaltungsfachkräfte u.a.)
= Nachfolgeeinrichtung der Dienststelle BDU (intern „Bund der Unfähigen“), unter Gehlen: „Terminus“ oder „Elefantenfriedhof
dort werden geheimdienstunfähige Sicherheitsrisiken aufbewahrt (Spieler, Neurotiker, meist Alkoholiker)
Beschäftigungstherapie bis zum Ruhestand
 
Doch nicht alle Trinker beim BND können in Dienststelle 49F untergebracht werden.
Dem damaligen BND-Präsidenten war aufgefallen, daß aus dem Bereich Westaufklärung (UA13) kaum Ergebnisse vorgelegt wurden.
Statt zur Informationsbeschaffung im Westen zog es die Aufklärer zu Hochprozentigem. (Es gibt 2 Betriebsfürsorgerinnen)
 
Beim sowjetischen Geheimdienst  KGB waren Ende der 1980er Jahre ca. 2000 Psychologen angestellt. (S.325).
 

Mord im Staatsauftrag – auch in Deutschland

Jürg Jürgens war Vorstandsmitglied der Kleinstpartei DDP mit knapp über 400 Mitgliedern. Als es ihm gelang, mindestens zwölftausend Strafanzeigen gegen den ESM-Vertrag zu mobilisieren, hatte Jürgens 2011 (?) mit seinem Audi einen Unfall: Er bog in einem Tunnel ab und fuhr gegen die Wand.     https://tinyurl.com/ycnzk99s 

Knapp mit dem Leben davongekommen, erhielt er Besuch im Krankenhaus – von drei Herren. Einer stellte sich als Polizist vor, der nächste als Mitarbeiter im Staatsschutz, „der dritte Mann“ ist noch nicht überliefert. Jürgens erfuhr, dass er, falls er sich wieder erholen sollte, Zeit seines Lebens in Armut werde leben müssen, schon allein wegen der hohen Schadenskosten durch seinen Unfall. Dann hieß es: Wenn Sie aber von ihrem Parteiposten zurücktreten und sich nie wieder in die Politik einmischen, könnten sich die Perspektiven verbessern. Jürgens wählte Variante zwei. Doch 2015 starb er – ich erfuhr erst zum Jahresende 2017 davon, lange nach dieser Rede. Deshalb mache ich diese Informationen hier öffentlich, mit vollem Namen: Jürg Jürgens.

ARD-Monitor: Stasi-Beamte im LKA