Prof. Peter Yoda: Thalidomid (Contergan) sendet auf derselben Frequenz wie Arme und Beine

Seite 155:

„ ….Auf meiner Suche nach Erklärungen traf ich in St. Petersburg einen Mitstreiter namens Alexander Smysnik (Name geändert), der auch viele solcher Fälle gesammelt hatte. Er war eigentlich Physiker und beschäftigte sich mehr mit Photonen und Laserforschung als mit Medizin.

Durch einen Fall in seiner Familie kam er zu seiner eigenen Forschung und fand Erstaunliches heraus. Er sagt, dass unser Körper permanent von Kopf bis Fuß 52 verschiedene Frequenzen aussendet. Das bedeutet auch, dass all unsere Zellen nur wenige Frequenzen benützen, um miteinander zu kommunizieren. Leider verfügen wir bis heute über keine Geräte, um diese Frequenzen immer exakt zu messen und können nur Vergleiche anstellen. Bei seinen Messungen stieß Smysnik auf ein interessantes Phänomen.

Er begann die Frequenzen von Thalidomid (Contergan) zu messen und diese mit den Frequenzen der Arme und der Beine zu vergleichen. Interessanterweise sendet Thalidomid exakt auf der gleichen Frequenz. So wurde den Föten der schwangeren Frauen permanent „vorgetäuscht“, dass vor allem die Arme, aber auch manchmal die Beine schon entwickelt wären, wenn die unwissenden Mütter Contergan einnahmen. So gebaren diese Frauen hauptsächlich Kinder ohne Arme und Beine, ohne zu verstehen, was damals geschah.“

DER MOBILE TELEVISOR | Radio Utopie

Spionage mittels elektromagnetischer Strahlung bzw Abstrahlung ist bei Partei-Politikern, Abgeordneten, Journalisten, Richtern, Datenschützern und Akademikern immer noch ein Tabuthema. Dabei ist das „Filmen und Sehen durch Wände“, das Durchleuchten von Gebäuden von außen mittels mobiler, stationärer, sowie luft- oder weltraumgestützter Systeme nicht nur technisch möglich, sondern seit langem ebenso verschwiegene Praxis wie das Ablesen von Bildschirmen jedweder Art. Die Bevölkerung wird im Unklaren gelassen. Irgendeinen effektiven (gesetzlichen) Schutz gegen die Verwendung dieser neuen Technologien gibt es für sie nicht. Betrieben wird diese Spionage von allen, die entsprechenden Mittel zur Verfügung, genügend kriminelle Energie oder schlicht Zugang zu „nachrichtendienstlichen“, militärischen oder polizeilichen Privilegien und Strukturen haben.

viaDER MOBILE TELEVISOR | Radio Utopie.

Frankfurter Detektei TUDOR deckt privaten Hightech-Angriff auf

Fiese Elektrosmog-Attacke
Frankfurter Detektei deckt privaten Hightech-Angriff auf
(Mysteries-Magazin 2013-03)

Unbemerkt von den Medien hat die bekannte Frankfurter Detektei «Tudor» in der jüngsten Vergangenheit einen heimtückischen Anschlag mit Mikrowellen- und Schallwaffen aufgedeckt.
Der Vorfall zeigt: Solche unsichtbaren Attacken auf unser Wohlbefinden könnten jeden von uns treffen,
ohne dass wir davon ahnen.

http://www.mysteries-magazin.com/index.php?menu=journal&op=journal&func=index&id=57


weiterlesenFrankfurter Detektei TUDOR deckt privaten Hightech-Angriff auf