Dr. Steven Greer „Verborgene Wahrheit – Verbotenes Wissen“ (2007)

Inhaltsverzeichnis:

Kapitel 18: Astralkörper-Extraktionen   
                     – Bestrahler sterben oft an den Krankheiten die sie aussenden,
                     – Energiewaffen-Angriffen entziehen durch Transzendentale Meditation (TM)

Kapitel 18: Astralkörper-Extraktionen

 

Buch „Verborgene Wahrheit – verbotenes Wissen“ von Dr. Steven Greer (2007)
Kapitel 18: Astralkörper-Extraktionen
  1. Dr. Greer wacht nachts im Hotel auf  und kann seine Arme nicht bewegen, sich nicht herumdrehen, ist körperlich komplett paralysiert. 
  2. Man zielte mit einem elektromagnetischen Waffensystem auf ihn
  3. In den Raum wird das schrecklichste und böseste Gefühl gesendet , das er je erfahren hatte.
  4. Man versuchte seinen Astralkörper vom physischen Körper zu trennen
    (Projekt „Amethyst“:  Menschen umbringen, indem man die Silberschnur zwischen Astralkörper und physischem Körper trennt.
    ausgeführt von einer schwarzen Zelle der NSA, Dr. Greer kennt jemand aus dem Projekt)
  5. Ausweg: Er begibt sich ins transzendentale Gottesbewusstsein: 
    Seine Individualität/Ich verschwindet, und die Energiewaffen können ihn nicht mehr orten/angreifen.
    Sein Rat: „Der einzige Fluchtweg besteht im Verständnis der Selbst-Auflösung
  6. Sobald Rückkehr ins Ich-Bewusstsein – die Angriffe starten von Neuem.
  7. Man versuchte seine Individualität einzufangen, sein Astralwesen zu extrahieren,
    um es durch eine Entführungssequenz laufen zu lassen.
    (so funktionieren die meisten sog. Entführungen – es sind Astralkörper-Extraktionen.
    Wenn man den Astralkörper ausreichend Schmerz/Traumata aussetzt, kann sich dies auf den physischen Körper auswirken)
  8. Er konnte dann per Remote Viewing die Strahlung zur aussendenden Einrichtung zurückverfolgen.
    Dies war eines der anstrengendsten Ereignisse in seinem Leben.
    Dies geht nur wenn man ruhig und zentriert im transzendentalen Bewusstsein bleibt.
  1. wieder zuhause: wird jede nacht um 4:20 durch ein elektromagnetisches Waffensystem aufgeweckt.
  2. Es folgen: Übelkeit, Schwindel, Erbechen, Durchfall, Schweißausbrüche.
    der Badfußboden stand manchmal regelrecht unter Wasser vom vielen Schweiß
    Zeitweise kaum Bludruck, bricht auf Schlafzimmerboden zusammen, beinahe tot. ging nächtelang so, jeweils für 10-15min.
  3. Eines Nachts konnte er per Fernwahrnehmung seine Bestrahler sehen ,
    in einem unterirdischen Labor irgendwo im Westen der USA.
    Etliche psychotronische und radionische High-Tech-Waffen standen herum.
    Dann bemerkte er, daß sie ihn auch sehen konnten.In ihren Augen konnte man ihre Scham sehen. Sie sahen weg.
    Es sind meist junge Männer die die Waffen bedienen. Sie sterben oft an den Krankheiten die sie aussenden.
    Dies wird ihnen bei der Einstellung  jedoch nicht gesagt. Danach hörten die nächtlichen Attacken auf.
  4. Ihre Chefs wissen das, halten sich deshalb außerhalb der Gebäude auf während die Besendungen stattfinden.
    (Dr. Greer konnte via RV den für seine Bestrahlung Verantwortlichen sehen,
    Er stand sicher entfernt im Eingangsbereich der unterirdischen Waffenbasis.
    Ein Mann mittleren Alters, mit grauen Haaren und Schnurrbart)