Angriff aufs Hirn| 26.1.2016 Bayern2-Radio

Angriff aufs Hirn
Human Enhancement und das Militär der Zukunft

Seit dem Koreakrieg gibt es in den USA geheime Projekte des Pentagon für nicht-tödliche, bewusstseinsverändernde Waffen. Nach den teils illegalen LSD-Experimenten, die als MK Ultra-Programm in den 70er Jahren ans Tageslicht kamen, verloren sich die Spuren dieser über die gesamten USA verteilten Forschungs- und Laborprojekte, die das Gehirn als neues Schlachtfeld ins Visier nahmen:

Heute spricht man in der amerikanischen Öffentlichkeit ganz unverhohlen von „Neurowaffen„. Das Arsenal wirkt bizarr und verstörend zugleich, es reicht von parapsychologischen Versuchen bis hin zu Schallwaffen und telepathischen Experimenten. Offiziell wird in den USA die Forschung an sogenannten Neurowaffen abgestritten. Insider wissen aber, dass Militärpsychologen längst an so genanntem „militärischem enhancement“, an „verbesserten Soldaten“ arbeiten – und daran, wie man diese einsetzen könnte.

Quelle: IQ – Wissenschaft und Forschung | Bayern 2 | Radio | BR.de


 

 

Schreibe einen Kommentar